Select your country:   USA MMS USA - Medical Measurement Systems USA, inc.
  > Germany MMS Germany - MMS Deutschland GmbH
  The Netherlands MMS Netherlands - Medical Measurement Systems B.V.
  International MMS International - Medical Measurement Systems

Interesse an unseren Produkten?
Kontakt mit der Abteilung Vertrieb

Wir bieten (kundenindivi-duelle) Schulungen an:
Webseminare, Schulungen und mehr

         Follow MMS on YouTube

GI- Motilität >

  Urologie >

 

Vernetzung – Einbindung der einzelnen Nutzer in eine einzige Datenbank

Frage: Wie  verwalten Sie Patientendaten, wenn ein Krankenhaus über ein oder mehrere Systeme verfügt?
Frage: Was tun Sie, wenn Sie eine Studie analysieren möchten, das System jedoch im Einsatz ist?
Frage: Wie können Sie eine 8-stündige Kolon-Studie überwachen und gleichzeitig im OP sein?


Antwort: Netzwerk!


Flash-Demo über Vernetzung

Erfahren Sie mehr dazu, indem Sie auf den Namen der Abteilung im Flash-Demo unten klicken

Vernetzung: Klicken Sie auf den Namen einer Abteilung oben, um mehr darüber zu erfahren

Wenn man mit mehreren Systemen, Nutzern und/oder Standorten arbeitet, ist es am besten, ein Netzwerkschema für fehlerfreies Management und kontrollierten Datenfluss zu entwickeln. Obwohl jedes MMS System für sich selbst funktionieren kann, bietet die Vernetzung eine zentrale Verbindung für das Datenbank-Management, Überprüfung von Patient/Studie, Forschungsanfragen und vieles mehr.


Einige der Vorteile, die ein Netzwerk bieten kann:



  • Konsolidierte Datenbank (DB) – Patienten sind eher in globaler DB vorhanden als der DB des einzelnen Systems
  • Remote Zugriff – Patientendaten & Studien sind ausserhalb der Untersuchungsstation zugänglich
  • Remote Überprüfung – Fernansicht der Studien in Echtzeit, während sie durchgeführt werden
  • Einbindung des Krankenhausinformationssystems – Papierlose Übermittlung von Patientendaten und Studien
  • Systemsicherheit – Integrierte Sicherheit für geschützten User-Level Zugriff auf Datenbank (99 Level)
  • DICOM – Bildgebung und Daten zum und von Krankenhaus-Computersystemen (spezifische KIS Bedürfnisse)
  • Einbindung von Satellitenortung – Netzzugang zu und von wechselnden Locations ausserhalb des Krankenhauses
  • Gastro/Uro – Integriert mehrere Abteilungen for erweiterte Funktionalität von Systemen und Personal
  • Datenredundanz – Das System schützt Datenintegrität durch Datenerfassung auf lokales und Serversystem
  • Selbständig – Systeme können ohne Netzwerkanbindung und wenn Netzwerkverbindung verloren geht funktionieren
  • Server/Station – Konsolidiert Ressourcen durch Verknüpfung von Serverfunktionen  auf Erfassungsstation

Netzwerkkonfigurationen


Es ist wichtig, die Bedürfnisse des Krankenhauses zu kennen, bevor man sich bei der Art der Netzwerkkonfiguration entscheidet.  Netzwerksysteme verlangen ein Minimum von zwei Zugangspunkten: Server- und Untersuchungsstation. Es ist häufiger so, dass mehrere Untersuchungsstationen mit einem Server zur Konsolidierung der Datenbank vernetzt sind,  auch wenn Netzwerke für den alleinigen Zweck der Datensicherung und des Zugangs erstellt werden können.


Remote monitoring




Bluetooth ermöglicht sofortige Vernetzung für MMS Nutzer. Sie müssen weder Techniker noch Ihre EDV Abteilung behelligen, um Verkabelungen für ein lokales Netzwerk zu legen.  Bluetooth-Verbindung herrscht nur mit den Geräten, die ein Teil der eigenen Community sind, was widerum eine unendliche Anzahl von Netzwerken und Verbindungen über ein Krankenhaus- oder Campussystem hinweg ermöglicht. Die Nutzer können dabei eine Studie, die mit dem Solar in einem Raum durchgeführt wird, überwachen und ein anderes Solar vorbereiten, das irgendwo anders im Netzwerk benutzt werden soll. Und all dies ganz nach Belieben von ihrem Büro-Desktop aus.